Pärchen stellt sich zur ersten Wahl mit Bierkönig

Zum achten Mal suchte die Forsthausbrauerei Trotzenburg ihre Rostocker Bierkönigin und zum ersten Mal auch den Bierkönig.  Jenny und Nick nutzen diese Gelegenheit und stellten sich als Paar gemeinsam der Wahl in dem gemütlichen Brauhaus in der Nähe des Zoos Rostock. Jenny war das letzte Jahr bereits dabei. „Mir ist die Wahl so wichtig“ erzählt sie, während sie noch einmal den Lippenstift nachzieht, „weil mein Vater und ich ein Ritual hatten. Wir saßen auf der Terrasse und tranken ein Bierchen. Dort entstand auch die Idee, an der Wahl teilzunehmen. Ich wäre so stolz auf Dich, waren seine Worte. Im letzten Jahr hat es nicht mit einer Platzierung geklappt, darum wollte ich es noch einmal versuchen“. Mit Rückendeckung von Ehemann Nick sei es natürlich etwas ganz Besonderes.

 

Mit Mut, Witz und Charme durch die erste Runde

Dass es sich durchaus lohnt, in einem Zweitversuch durchzustarten bewies die amtierende Bierkönigin Natalija Sukova. Sie hatte im letzten Jahr ebenfalls zum zweiten Mal mitgemacht und  gewonnen. Sie machte den Teilnehmerinnen Mut: „Überzeugt mit eurer Persönlichkeit und gebt von  Anfang an Gas“, sagte sie. Besonders gefürchtet ist die erste Runde: Hier entscheiden Wissen und Schlagfertigkeit bei Fragen des Moderators rund ums Bier und die Forsthausbrauerei. Mandy  war besonders aufgeregt: „Für mich ist der Wettbewerb die Möglichkeit, etwas Neues kennenzulernen und mich einmal ganz anderes zu präsentieren. So, wie es vielleicht einige gar nicht von mir erwarten würden“, erklärt die selbstständige Geschäftsfrau mit einem Reinigungs- und Babysitter-Unternehmen. Auch die Anwärter Posten des  Bierkönigs Leif und Florian  lockten weniger die Preise und das monatliche Taschengeld als Bierkönig. Es sei schon ein Abenteuer an einer Mister-Wahl teilzunehmen. Mit einer Breakdance- Einlage überzeugte der 22-jährige BWL Student Leif dann bereits in der ersten Runde die Jury. Zuvor hatte Elisa mit einer Hip Hopp-Performance grandios vorgelegt. Florian  punktete mit seinen Kenntnissen aus der Gastronomie besonders bei Jurymitglied Axel Fuchs. “Mich hat seine souveräne Art überzeugt”, erklärte der langjährige Gastronom. Er bohrte besonders nach, als es um die Aufgabe ging,  die Trotzenburg nach außen hin zu vertreten und auch im Brauhaus einige Abende mitzuarbeiten. Schließlich sei Gastronomie kein leichter Job.

 

Spaß und die Ausstrahlung im Dirndl und in Tracht

Studentin Monica hat bereits Erfahrungen mit Nebenjobs gesammelt und konnte diese bei den Bierspielen gut einsetzen. Diese zweite Runde im Dirndl und in Tracht ist nicht nur beim Publikum besonders beliebt. Hier zählten vor allen Dingen der Spaß und die Ausstrahlung. Die Aufregung hat sich schon etwas gelegt”, erklärt Kandidaten Carmen Succow, die mit einer Gesangseinlage von Halleluja punkten  konnte.  „Mir gefällt besonders die gute Stimmung untereinander“, sprach Mandy allen aus dem Herzen als nach der letzten Runde in Abendkleidung die Abspannung abfiel und miteinander spekuliert wurde, wer wohl gewinnen würde. Der Abend schweißt zusammen. „Lasst uns hier doch einmal zum Biertrinken treffen“, war die Idee.

 Pärchen-Bonus Jenny und Nick

Und der Pärchen-Bonus von Jenny und Nick? Gewonnen haben sie nicht, aber Jenny konnte als dritte eine Schärpe mit nach Hause nehmen und wird die Bierkönigin vertreten. Nick war doch sichtlich erleichtert, dass der Abend überstanden war und drückte seine Jenny noch einmal. Mit den Worten „Ich liebe diese Frau“  kürte er sie zu seiner persönlichen Königin und das war dann wohl der schönste „Titel“ des Abends.

Am Ende überzeugten das Power-Tanzpaar Leif und Elisa. Sie tragen nun den Titel Rostocker Bierkönigin und Rostocker Bierkönig 2018/19. Die Stellvertreterin der Königin ist die sympathische Studentin Monica.

Alle Fotos: Celien Graubaum
www.celiengraubaum.de

 

 

 

Die Gewinnerinnen zur Wahl der Rostocker Bierkönigin Miss Trotzenburg 2018/19: (v.l.n.r): Jenny, Elisa und Monica.